Papiertechnische Stiftung, Institut für Zellstoff und Papier – PTS


Pirnaer Straße 37
01809 Heidenau

Geschäftsführer: Dr. Frank Miletzky

Telefon: 03529 551-60
Telefax: 03529 551-899
E-Mail: fue-controlling@ptspaper.de
Internet: http://www.ptspaper.de

Geförderte Projekte: 35


Entwicklung eines Messgerätes zur Bestimmung der Formation für Papiere mit hohen Flächengewichten


Messaufbau zur Bestimmung der Formation mit THz-Signalen – Kartonproben mit gleichmäßiger (rechts) und ungleichmäßiger Formation (links) im Auflichtscan (jeweils innen) und Darstellung der Formationssignale (jeweils außen
Messaufbau zur Bestimmung der Formation mit THz-Signalen – Kartonproben mit gleichmäßiger (rechts) und ungleichmäßiger Formation (links) im Auflichtscan (jeweils innen) und Darstellung der Formationssignale (jeweils außen

Projektidee

Eine hohe Gleichmäßigkeit der Masseverteilung (Formation) im Papier ist eine wichtige Zielstellung des Papierherstellungsprozesses. Für höhere Flächengewichte oder bei massegefärbten Papieren kommen hier bislang radiometrische Messmethoden zum Einsatz. Die Messgeräte sind sehr teuer, arbeiten recht langsam und bieten nur einen geringen Detailgrad in Ihren Ergebnissen. Des Weiteren wird die Nutzung durch behördliche Auflagen zum Umgang mit radioaktiven Isotopen erschwert.
Projektziel war deshalb die Entwicklung eines alternativen Messgerätes.

Kundennutzen

Im Rahmen des Projektes wurde die Basis für ein neues, innovatives Messgerät erarbeitet. Dieses nutzt die THz-Technik und kann deshalb schneller und detaillierter die Formation bestimmen und stellt eine wirtschaftliche Alternative zu den radiometrischen Messgeräten dar. Das Messverfahren ist für Materialien mit Flächenmassen bis zu 1.000 g/m² und unabhängig von Durchfärbung einsetzbar. Der Messfleckdurchmesser und entsprechend der Rasterabstand von 0,7 mm wurde wie geplant erreicht. Auf Basis dieser hohen Auflösung konnte die Anwendbarkeit des Formationsstandards nach Zellcheming-Merkblatt umgesetzt werden. Ein Messaufbau zur Realisierung des Messverfahrens liegt bei der PTS vor. Abschließend liegen alle für eine Serienproduktion notwendigen Informationen vor.

Ausblick

Die Verwertung der Projektergebnisse soll sowohl in Form von Dienstleistungen mit dem Messaufbau, als auch in gemeinsamer Vermarktung als Messgerät mit einem Industriepartner (KMU), der auch andere Labormessgeräte für die Papierindustrie herstellt, erfolgen.

Stand: 09.04.2015
Projektdaten aktualisiert: 05.12.2014

Unternehmen A–Z

Nach oben